Bitte wählen Sie Ihre Sprache

×
Kaltenbach

Einfach vielseitig - vom Stahlträger bis zur kompletten Gebäudelösung.

Das wirtschaftliche Rückgrat im deutschen Mittelstand bilden zweifellos die vielen erfolgreichen Familienbetriebe. Hier zeigt sich sehr deutlich, dass dort, wo Engagement und Fleiß, fundiertes Fachwissen sowie ein ausgeprägter Hang zu Qualitätsarbeit zusammentreffen, die Anerkennung in Form eines zufriedenen Kundenstamms nicht ausbleibt. Dieses Erfolgsrezept lässt sich auch bei der Stahlbau FASSHAUER GmbH beobachten. In diesem Unternehmen ist die gesamte Familie tagtäglich mit ihren 50 Mitarbeitern im Einsatz, wenn es um die Umsetzung von Ideen rund um das Material Stahl geht - vom Stahlträger bis zur kompletten Gebäudelösung.

Was das Ehepaar Fasshauer 1961 mit seiner Bauschlosserei in Großalmerode östlich von Kassel begann, stellt heute ein renommiertes Unternehmen im Stahlbau dar. Aus ehemals drei Mitarbeitern sind 50 Angestellte geworden und aus 180 qm Fertigungsfläche wurden zwischenzeitlich 5.500 Quadratmeter. Und wie es sich für ein Familienunternehmen ziemt, haben auch die beiden Kinder ihre berufliche Heimat im Betrieb gefunden. Inzwischen werden die unternehmerischen Interessen längst erfolgreich von den beiden Töchtern des Firmengründers mit gelenkt, die sich den technischen und kaufmännischen Part geschwisterlich aufteilen.

 

Eine gute Basis: Tradition und Innovation

Die vielfältigen Kunden schätzen die produktive Verbindung traditioneller Werte mit innovativen Lösungen. Daher ist es nicht sehr verwunderlich, dass sich die Auftraggeber nicht nur in Deutschland, sondern über die Grenzen hinaus im europäischen Raum finden, ja sogar in Indonesien beheimatet sind. Es sind Ideen aus Stahl, die das Unternehmen umsetzt. Die Vielfalt kann sich sehen lassen: ob es sich um praktische Autotürme handelt, die platzsparende Park- und Präsentationsvariante für Fahrzeuge, oder Kranbahnen, Silo-Konstruktionen sowie komplette Fundamentierungen. Oder auch Standard-Normhallen bis hin zum individuellen schlüsselfertigen Industrie- oder Gewerbebau. Für die Experten von Fasshauer sind die schnelle und termingerechte Umsetzung selbstverständlich. Alles aus einer Hand lautet das Motto, von der Projektberatung, Bauführung und Betreuung bis hin zum Service nach Fertigstellung.

All die technischen Realisierungen in Stahl verlangen neben einfallsreichem und handwerklichem  Lösungs-Know-how auch nach Stahl- und Blechbearbeitungsmaschinen, die konstruktive Ideen in Präzision und Qualität umsetzen. Werthaltigkeit und Langlebigkeit sind gefragt. Ein Unternehmen, das wie Fasshauer bereits auf ein halbes Jahrhundert Fertigungsleistung zurückblicken kann, weiß um die Bedeutung dieser langen Zeitspanne. Einerseits beweist sie das eigene Können, andererseits konfrontiert sie das Unternehmen auch mit der Anforderung zur Ersatzinvestition. So auch in diesem aktuellen Falle. 

 

Qualität setzt sich durch

So hatte das Unternehmen 1990 eine Kaltenbach Bohrmaschine KB 125 (Baujahr 1974) gekauft. Seither war sie wichtiger Bestandteil in der Fertigung – einfach nicht wegzudenken. Was seinerzeit Stand der Zeit war, hat technisch zwischenzeitlich eine Reihe von Neuerungen erfahren und selbst der kontinuierliche Wartungsservice seitens Kaltenbach konnte eine Neuinvestition nicht umgehen. Zumal die veränderte und ausgeweitete Auftragslage einfach automatisierte Systeme und ein Mehr an Flexibilität verlangte.

Die Frage nach dem Lieferanten war nach der Anbieteranalyse rasch geklärt: es sollte wieder Technik von Kaltenbach sein, dem internationalen Hersteller von Metallbearbeitungsmaschinen aus Lörrach; gerade vor dem Erfahrungshintergrund der über 40 Jahre alten und bewährten Bohrmaschine. Erschwerend kam hinzu, dass die örtlichen Anforderungen nicht nur durch enge Platzverhältnisse, sondern auch durch spezielle Anforderungen an die Arbeitshöhe den Hersteller vor nicht alltägliche Schwierigkeiten stellen würden. Und zu guter Letzt, um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, sollte die Installation innerhalb von vier Wochen erfolgen, da das ganze Projekt im laufenden Betrieb erfolgen musste. In Sachen Technik - ob eine Gebraucht- oder Neumaschine und welche Ausführung - konnten die Vertriebsexperten nach Prüfung der Vor-Ort-Gegebenheiten rasch das richtige Paket schnüren. Was dann innerhalb von vier Wochen in die Fertigung voll funktionsfähig integriert werden musste, war eine Verknüpfung aus dem Hochleistungsbohrer KDM 1015 und der Präzisionssäge KBS 1051 DG in Kombination mit einem Messwagen M 152 GG mit zwei Greifern.

 

Groß in Tempo und Präzision: Bohren, Fräsen und Sägen

Die Kaltenbach Bohrmaschinenbaureihe KDM hat sich international einen Namen gemacht, wenn es um Tempo und Präzision geht. Dafür verantwortlich sind eine hohe Antriebsleistung, automatischer Werkzeugwechsel, ein mechanischer Bohrvorschub mit Kugelrollspindel und die kraftschlüssige und spielfreie Bohraufnahme. Dadurch kann mit dieser sehr steifen Maschine auch auf allen Achsen gefräst werden, was für Fasshauer und alle Stahlhochbauer von großem Nutzen ist (Langlöcher, Verdrehsicherungen, Taschen, etc.).  Dass sich damit die Kapazitäten deutlich erhöhen und die Abläufe rationalisieren lassen, konnte das Unternehmen Fasshauer schon bald feststellen. Die Ausführung KDM 1015 punktet mit ihrer massiven Bauweise und modernster Technik, ebenso wie mit dem vollautomatischen linearen Werkzeugwechselsystem mit je fünf Werkzeugen an den drei Bohrachsen. Neben der Temposteigerung hat sich auch die Präzision der Bohrungen deutlich verbessert. Ideal, die Einsatzmöglichkeit von Hartmetallbohrern, die Geschwindigkeit bringt. Die Automatisierung der Arbeitsschritte über die intuitiv erlernbare und grafisch aufgebaute PC-Programmierung ist gerade für eine sehr flexible Auftragsbearbeitung hervorragend, die im Hause Fasshauer an der Tagesordnung ist. 

Die Zusatzfunktion der Materialmarkierung, bei der ein spezielles High-Speed-Contour-Marking-Werkzeug eingesetzt wird, schätzt man bei Fasshauer ebenso. Dabei bringt das Contour-Marking-Werkzeug Hinweise oder Anzeichnungen gemäß Programmierung auf das zu bearbeitenden Material auf, die die weiteren Bearbeitungsprozesse deutlich erleichtern; beispielsweise das spätere Anschweißen von Teilen an einen Stahlträger (Entfall des Anzeichnens beim Heften). Die Datenübertragung erfolgt dabei schnell und sicher via DSTV-Daten. Es können sogar Kundendaten aus verschiedenen  CAD-Systemen umgewandelt werden.

Die Bohrmaschine arbeitet im Verbund mit der extrem schnellen  Profilträger-Bandsäge Kaltenbach KBS 1051. Dank ihrer durchdachten Technik zählt sie zu den Schnellsten ihrer Art weltweit. Neben einem leistungsstarken Antriebsmotor für die Höchstgeschwindigkeit sorgt die Kugelrollspindel für Laufruhe und konstant reproduzierbare Vorschubwerte. Eine automatische und variable Anpassung der Sägebandneigung, das sog. AFC  Auto Feed Control,  kümmert sich um die optimale Positionierung an wechselnden Profilquerschnitten. So generiert das Unternehmen deutliche Einsparungen wenn es um Material und Zeit geht. Die Bandsäge erlaubt den  Einsatz von Hartmetallsägebändern und zeigt gerade bei stehenden H-Profilen hervorragende Ergebnisse. Die Fertigungsmitarbeiter schätzen die einfache Handhabung und Flexibilität im Alltag besonders bei unterschiedlichsten Auftragsanforderungen. Die Vorteile der Automatisierungstechnik lässt ihnen zudem jetzt Raum, um auch andere Aufgaben noch zu bewerkstelligen, was früher nicht möglich war.  

Die Bohr-/Sägekombination arbeitet im Team mit dem schiebenden Messwagen mit zwei Greifzangen M 152 GG. Der dadurch entfallenden „Bahnhof für den Messwagen“ hat aufgrund der engen Platzverhältnisse überhaut den Umbau erst möglich gemacht. Vorteil: Einmal genommene Messwerte können im weiteren Verlauf nicht mehr verändert werden. Auf diese Weise  wird die Fehlerquote weiter reduziert, die früher durch zusätzliche Messungen per Hand entstehen konnte. Ein klarer Gewinn an Präzision und Sicherheit.

Was in vier Wochen erfolgreich umgesetzt und in die Produktion integriert wurde, soll nun wieder für die kommenden Jahre Bestand haben, so Geschäftsführerin Gabriele Fasshauer: „1990 haben wir unsere erste Kaltenbach-Maschine gekauft und waren Jahre lang mehr als zufrieden mit dieser. Diese Lebensdauer von 40 Jahren spricht für die hohe Qualität der Produkte und den guten geschulten Service der Firma Kaltenbach. Daher sind wir uns sicher, dass uns auch die KDM 1015 und die KBS 1051 DG lange erhalten bleiben.“ Die vergangenen Jahrzehnte haben gezeigt, dass Kaltenbach immer der zuverlässige Partner war, wenn es um Service, Ersatzteile und zeitnahen Support ging. Daran wird sich auch in Zukunft sicher nichts ändern, da sind sich die Fasshauers sicher.

Stahlbau FASSHAUER GmbH
Niedergut 3-7
D-37247 Großalmerode
Tel: (0 56 04) 93 54-0
Fax: (0 56 04) 93 54-38
E-Mail:
Internet: www.stahlbau-fasshauer.de

KALTENBACH Maschinen im Einsatz:
KB 125
KDM 1015
KBS 1051 DG