Bitte wählen Sie Ihre Sprache

×
Kaltenbach

SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH

Referenzen

Produktionsschritte bündeln, Durchlaufzeiten senken, Kosten reduzieren -dank Stahl- und Blechbearbeitungs-Technologie von Kaltenbach

SFB Schönebecker Fahrzeugbau
Säge-Bohr-Anlage

Für den Gradmesser von Flexibilität und Kundenorientierung eines Unternehmens, als Basis für kontinuierliches Wachstum, gelten neben neuester Technologie auch schlanke und selbständige Geschäftsstrukturen. Sie garantieren eine langfristige Sicherung der kunden- und marktorientierten Ausrichtung. Diesem Grundgedanken folgt die 1999 gegründete gsd Großanlagen- und Schwermaschinenbau Dessau GmbH,  aus der sich die TMGROUP als eine mittelständisch geprägte und inhabergeführte Unternehmensgruppe entwickelt hat, die vorzugsweise im schweren Stahl-, Maschinen- und Anlagenbau agiert. In den letzten Jahren entstanden hierdurch verschiedene Schwestergesellschaften, die unterschiedliche Produktionsausrichtungen bedienen. Zuletzt wurde der Bereich Stahl-, Komponenten- und Fahrgestellbau zum 1. Juli 2008 in die SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH ausgegliedert.

In Sachsen-Anhalt, am Standort Schönebeck/Elbe, leisten rund 110 Mitarbeiter der SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH jährlich ca. 140.000 Fertigungsstunden und nutzen hierfür einen modernen Maschinenpark auf ca. 20.000 m²  Hallenfläche. Das breite Kundenspektrum setzt vor allem auf das ausgewiesene Know-how im Bereich der  Blech- und Schweißbaugruppen sowie dem Fahrgestellbau in Verbindung mit modernen Farbgebungs- und Oberflächenveredelungsverfahren. Darüber hinaus werden einbaufähige Baugruppen für eine Vielzahl von Produkten der Umwelttechnik produziert. Rund 4 500 Tonnen Stahl werden damit jährlich bearbeitet und weltweit eingesetzt. Darunter finden sich Referenzobjekte wie Windräder branchenbekannter Unternehmen, z.B. Enercon. Zwar bildet Deutschland das Kerngebiet des Absatzes, doch zunehmend kommen Aufträge aus dem Ausland, wie beispielsweise aus Italien oder Kanada. Kunden schätzen die Bearbeitungsmöglichkeiten der SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH in aller Welt.

Hohe Ansprüche fordern modernste Technologie

Eine steigende Kundennachfrage stellt automatisch höhere Ansprüche an die jeweilige Produktion. Wer unterschiedlichste Aufträge schnell und kostengünstig bedienen will, braucht auf jeden Fall einen optimalen Maschinenpark mit aufeinander abgestimmten Abläufen auf neuestem technischem Stand.  Die Anforderungen seitens SFB waren daher klar definiert: Durchlaufzeit minimieren, Produktivität erhöhen, günstiger Fertigen. Dazu sollten die verschiedenen Arbeitsschritte, wie Bohren, Fräsen und Sägen, die bislang auf separaten Maschinen liefen, möglichst auf einer Maschine gebündelt werden. Dies verkürzt nicht nur Fertigungszeiten und baut Engpässe bei der Teilebereitstellung ab, sondern lässt auch Mitarbeiterkapazitäten für weitere Aufgaben frei werden. Im Falle von SFB kamen zudem noch weitere spezifische Anforderungen hinzu. Die baulichen Gegebenheiten der Produktionshalle verlangten nach einer platzsparenden Gesamtlösung und auftragsseitige Nachfragen legten besonderen Wert auf präzise Fräsarbeiten bei Langlöchern. Eine technische Anforderung, welche die Lösungskompetenz eines jeden Herstellers in besonderer Weise fordert.

Auf Basis all dieser Gegebenheiten begab man sich bei SFB auf die Suche nach dem passenden Hersteller einer entsprechenden Säge-Bohr-Anlage. Im gängigen Produktionsalltag werden sehr oft Bearbeitungsmaschinen  unterschiedlicher Marken eingesetzt. Dieser Umstand führt dazu, dass, bedingt durch die tägliche Praxis ein guter Vergleich für die Entscheider vor Ort möglich wird, wenn es um Wartungsintensität, Technik oder Robustheit der einzelnen Aggregate geht. Dieser tagtägliche interne Vergleich bei SFB war mit ausschlaggebend, als es zu einer Entscheidung für Kaltenbach kam, dem internationalen Hersteller von Metallbearbeitungsmaschinen aus Lörrach. Zudem war bereits eine Kreissäge seit den 90er Jahren zur vollsten Zufriedenheit im Unternehmen im Einsatz. Von den technischen Möglichkeiten und der Beratungskompetenz bei Kaltenbach ließ man sich dann letztendlich auf der Hannover-Messe überzeugen, wo viele technische Details direkt an aufgebauten Maschinen geprüft werden konnten. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten im Unternehmen fiel dann die Entscheidung bei der neuen Anlage für eine Variante der Bandsäge KBS 620, der Profilbohrmaschine KDM 615  und dem Messwagen M 152 GG, die aufgrund der kompakten Bauweise insbesondere bei engen Platzverhältnissen punktet.

Mehr als Sägen und Bohren

Die Sägearbeiten übernimmt die Gehrungsbandsäge KBS 620. Ihr Einsatzgebiet ist der leichte bis mittlere Stahlbau, in dem das perfekte Trennen von verschiedensten Profilen und Flachstahl ein absolutes Muss ist. Das Bearbeitungsmaterial kann durch Gerad- oder Gehrungsschnitte getrennt werden. Ideal, wenn es um wechselnde Aufträge im Unternehmen geht. Auch andere technische Feinheiten lassen sich sehen: Die Horizontalsäge in stabiler Doppelsäulenausführung fällt auf durch eine sehr gute Schnittqualität und hohe Schnittleistung über den normalen Rahmen - dank leistungsstarkem Antrieb. Die NC-gesteuerte Winkelverstellung sorgt für herausragende Schnitt-Präzision. Das wartungsarme Design, das für Kaltenbach typisch ist, hält die Instandhaltungskosten in einem günstigen Rahmen.

Mit dem Blick auf die Kaltenbach Hochleistungsbohrmaschine KDM 615, wird schnell deutlich, dass sie der ideale Partner für die Bandsäge KBS 620 ist, mit der sie im Takt arbeitet. Sie verfügt über drei vollautomatische Werkzeugwechsler mit jeweils fünf Werkzeugen. Die spielfreie Aufnahme für HSS-, Hartmetall- und Vollmetallbohrer garantiert höchste Präzision und maximales Drehmoment. Im Falle von SFB war die Fähigkeit präzise Langlöcher auf allen drei Bohrachsen zu fräsen mit entscheidend für den Kauf der KDM 615. Die Bearbeitungseinheit bewältigt anspruchsvolle Aufgaben ohne Mühe, was unter anderem auf die steife Rahmenstruktur zurückzuführen ist. Das Fräsen komplizierter  Bahnkurven sowie Bohrungen bis Ø 40mm sind auf allen drei Achsen realisierbar. Ein Produktivitätszuwachs gelingt u.a. auch durch die hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit in einem Drehzahlbereich bis 2.500 min-1.

Zusatzoptionen machen den Unterschied

Als zusätzliche Option wurde die Funktion der Materialmarkierung auf drei Achsen hinzugenommen. Das sog. Contour Marking von Kaltenbach erfolgt über ein Hartmetallfräswerkzeug, das die gewünschten Markierungen fräst. Mit dieser nützlichen Funktion werden Hinweise und Anzeichnungen auf das zu bearbeitenden Material aufgebracht. So werden weitere Bearbeitungsprozesse wesentlich erleichtert, wie z.B. spätere Schweißarbeiten am Fertigungsstück. Mit dem sog.  Kaltenbach Starterkit als weitere Zusatzoption, wird nicht nur ein reibungsloser Produktionsstart gewährleistet, sondern auch auf einfache und sichere Weise die Maschinenverfügbarkeit optimiert. Das Kaltenbach Ersatzteilpaket enthält die wichtigsten Werkzeuge und Kühlschmierstoffe passend für die jeweilige Maschine. Eine ideale Basis, die Ausfallkosten der Maschine so gering wie möglich zu halten und damit die Kontinuität des Produktionsprozesses zu gewährleisten.

Die Säge-/Bohrmaschine arbeitet im Verbund mit dem schiebenden Messwagen mit zwei Greiferzangen M 152 GG. Vorbildlich zum einen, wenn es um Präzision geht. Einmal genommene Messwerte können im weiteren Verlauf nicht mehr verloren gehen. Damit sinkt die Fehlerquote entscheidend ab, die bisher durch manuelle Messungen entstehen konnten. Zum anderen musste den beengten Platzverhältnissen vor Ort Rechnung getragen werden. Dies wird über die Doppelgreiferkonstruktion des M 152 GG realisiert; eine technische Lösung, welche dafür sorgt, dass die Zufuhrrollenbahn für den Messwagen beim Transport möglichst kurz bleibt und so vergleichsweise wenig Platz bedarf. Durchdachte Technik made-by-Kaltenbach macht den Unterschied.

Wie von Kaltenbach gewohnt, erfolgt die Maschinenbedienung intuitiv über ein modernes Stahlbau-Software-Paket, eine Bürolizenz für Profiline, das rationelles Bohren, Fräsen und Senken ermöglicht und die gewünschte Flexibilität und Kapazitätsausweitung gezielt umsetzt. Für den Betriebsleiter der SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH, Herrn Schreiber, haben sich bereits nach ganz kurzer Zeit Optimierungen ergeben.  Er ist von dem Neuzugang im Maschinenpark überzeugt: „Wer sich als Premiumanbieter behaupten will, muss seinen Kunden die optimale Lösung anbieten. Daher sind wir froh mit der Firma Kaltenbach die Experten für Bearbeitungsmaschinen gefunden zu haben, die unserem klaren Leistungsanspruch gerecht werden. Wir konnten innerhalb ganz kurzer Zeit unsere Produktivität mit der neuen Säge-Bohranlage steigern. Durch die Reduzierung der Fertigungszeiten um über 60 Prozent, was ein Drittel der bisherigen Fertigungszeit ausmacht, können wir zusätzliche Aufträge abarbeiten. Das bedeutet nicht nur eine spürbare Kostensenkung, sondern auch eine Optimierung unserer Personalkapazitäten. Besonders geschätzt haben wir bei der Umsetzung, dass wir in Kaltenbach einen einzigen Ansprechpartner hatten, der unsere Anforderungen sehr genau kennt und mit innovativer Technik punktgenaue Lösungen bietet. Dank der hohen Qualitätsausprägung bei Kaltenbach und der verlässlichen Ersatzteilverfügbarkeit steht nun einem langfristigen sowie zuverlässigen Maschineneinsatz nichts mehr im Wege.“

SFB Schönebecker Fahrzeugbau GmbH
Barbyer Straße 13
39218 Schönebeck/Elbe, Germany

Tel.: +49 3928 453-411 
Fax: +49 3928 453-500

www.tmgroup.de