Bitte wählen Sie Ihre Sprache

×
Kaltenbach

Reesink

Referenzen

Entscheidende Vorteile dank marktorientiertem Retrofit

 

Erfahrene und langjährige Unternehmer positiv zu überraschen ist sicher nicht so einfach. Doch genau das ist vor einiger Zeit in Holland bei der Firma Reesink Staal bv in Zutphen geschehen. Dank eines Updates konnte die Durchlaufzeit beim Plasmaschneiden so gesteigert werden, dass selbst alte Hasen staunten. Kleiner Aufwand, große Wirkung.

Doch ganz von vorne. Die Firma Reesink Staal ist zwar ein kleines, doch sehr traditionsreiches Unternehmen. Gegründet 1834, ist es heute mit rund 50 Mitarbeitern als Stahlhändler im holländischen Einzugsbereich erfolgreich aufgestellt. Rund 22 000 Tonnen Stahl-Halbfabrikate für Konstruktions- und Industriebau werden im Jahr verarbeitet. Stahlträger nach Kundenvorgaben präzise zu bearbeiten, bildet den Hauptteil der Aufträge. Insofern ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass bereits einige Maschinen aus dem Hause Kaltenbach, internationaler Hersteller von Metallbearbeitungsmaschinen, aus Lörrach, in der Fertigung verwendet werden.

 

Auf Schnelligkeit gebracht, dank Update

Vor einiger Zeit konnte nun der Maschinenpark durch eine gebrauchte KC 1201 erweitert werden, einem Kaltenbach Ausklinkroboter, der sich in der Stahlbearbeitung längst einen Namen gemacht hat.  Er wurde speziell für Ausklinkungen an H-, U- und L-Profilen sowie für Vierkantrohr entwickelt. Konzipiert in kompakter Bauform, verfügt er über bis zu 8 Achsen. Mit ihm ist das Brennen sowohl mit Autogen als auch mit Plasma möglich. Beim Durchchecken und in Rücksprache mit den Experten von Kaltenbach konnte dann festgestellt werden, dass die Maschine weit hinter ihren Leistungen zurückblieb, da sie nicht auf dem aktuellen Soft- und Hardwarestand war.

Der ständige Dialog mit dem Markt und seinen Wünschen und Anforderungen trägt vor allem in den Erweiterungen bei Soft- und Hardware seine Früchte. So profitieren Kunden und Hersteller von der gemeinsamen  Zielsetzung kontinuierlich besser zu werden. Im Falle von Reesink Staal war dann auch die Entscheidung rasch getroffen: mit dem UPDATE PACKAGE KC 1201 sollte der Ausklinkroboter die technologische Modernisierung durch ein Retrofit erhalten, das auf der kontinuierlichen und marktorientierten Optimierung der Software basiert.

Die erste große Befürchtung, dass ein Update sehr zeitaufwändig zu installieren sei, konnten die Fachleute von Kaltenbach rasch entkräften. Die Formel dabei lautet 4 + 1. Übersetzt bedeutet dies, dass es lediglich einen Tag Einbau und vier Tage Schulung braucht, bis alles erledigt und der neueste Stand erreicht ist. So auch in diesem Falle. Der Produktionsausfall war somit minimal. Dank dieser Schnelligkeit konnte erstmals Überraschung in den Gesichtern der Verantwortlichen bei Reesink ausgemacht werden. Doch das Stichwort Schnelligkeit bzw. Geschwindigkeit bezieht sich nicht nur auf die Installation des Updates sondern vor allem auf die Performance der Maschine nach dem Update.

André Buiting, Direktor von Reesink Staal bv, spricht den Kernpunkt an: „Durch das neue Update haben wir enorm an Durchlaufzeit und damit Produktivität gewonnen. Wir haben ja schon in der Vergangenheit auf Kaltenbach gesetzt, weil wir von der Technik überzeugt sind.  Die neueste Investition hat es einmal mehr gezeigt, dass wir hier genau richtig liegen.“

 

Viele Optimierungen schaffen Wettbewerbsvorteile

Was sind nun die Parameter, die diese Veränderung zu verantworten haben? Im Generellen sorgt das Update dafür, dass sich der Workflow insgesamt verbessert. Hardwaremäßig zeichnet ein leistungsstärkerer PC, der sich einfach austauschen lässt, verantwortlich. Ein entscheidender Aspekt bezieht sich beispielsweise auf die Bewegung des Trennroboters. Die Berechnung hochpräziser Konturen verlangt nach ausgereifter Software und hoher Rechnerkapazität. Je leistungsfähiger die Software und der PC, umso leistungsfähiger und schneller zeigt sich die Fertigung. Ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Stahlträger ist nicht gleich Stahlträger. Häufig kämpfen Unternehmen mit unliebsamer Abweichung, die es im Produktionsprozess auszugleichen gilt. Gut wenn, wie im Falle des KC1201 Updates, diese eingerechnet und automatisch ausgeglichen werden können. Schnell und unkompliziert.

Eine weitere Vereinfachung und aktuelle Ausgabe der Oberflächenbedienung, der sog. Cutmanager, ist ebenso Bestandteil des Updates wie eine aktuelle SPS und Programmiersoftware. Diese steuert den Roboter und prüft über einen Simulationsprozess auf mögliche Kollisionen innerhalb des Trennweges. Notwendige Anpassungen werden dann selbständig vorgenommen. Eine optimierte Programmgenerierung bei komplexen Bauteilen ist die Folge.

Kaltenbach hat noch weitere Highlights in das UPDATE PACKAGE KC 1201 integriert. So beispielsweise die flanschnahe Bearbeitung durch die Möglichkeit des „Freischneidens“. Spezielle Schnittfolgen ermöglichen diffizile Schneidebereiche am Flansch. Missliebige Trägertoleranzen, wie sie in der Praxis immer wieder vorkommen, lassen sich durch individuelle Eingabemöglichkeiten automatisch ausgleichen. Eine hilfreiche Funktion, die ebenso wie die  automatische Geschwindigkeitsreduzierung beim Brennen von kleinen Löchern mit Plasma, den Fertigungsprozess nachhaltig erleichtern.

Die Weiterverarbeitung von Stahlträgern, beispielsweise bei der Bearbeitung durch Schweißvorgänge, verlangt entsprechende Winkelungen, die beim Plasmaschneiden erzeugt werden können. Dank individuell hinterlegter Werte wird eine Schnittwinkelkompensation erreicht, so dass die bearbeiteten Stücke die richtige Winkelung aufweisen. Viele der Verbesserungen innerhalb des Upgrades basieren auf den Erfahrungen aus Markt. Spezielle Sensoren und Steuerungsbefehle sorgen für ein Mehr an Sicherheit; beispielsweise durch automatisches Nachspannen der Spannstöcke bei Druckabfall oder eigenständiges Abschalten der Hydraulikpumpe im Bedarfsfalle, was sich positiv auf die Energieeinsparung auswirkt. Um noch mehr der wertvollen Produktionszeit zu gewinnen, wurden ganz konsequent die Abläufe optimiert.

Alles in allem trägt das UPDATE PACKAGE KC 1201 entscheidend mit dazu bei, dass der Ausklinkroboter KC 1201 optimal in der Fertigung arbeitet. Bei Reesink Staal bv konnte man nach dem updaten eine viermal so rasche Programmerstellung für die Bearbeitung ausmachen – ein wirklich guter Grund überrascht zu sein.

Reesink Staal b.v.
Estlandsestraat 6
7202 Zutphen
Tel: (0575) 599601
Fax: (0575) 599499
E-Mail:              
Internet: www.reesinkstaal.nl 

KALTENBACH Maschinen im Einsatz:
KC 1201
KBS 1010
KBS 1001
KDM 1015